Kinder übernehmen die Macht in Wuselkusen
Trierischer Volskfreund vom 12.08.2014

(Konz) In einer langen Schlange haben die 110 Kinder und ihre Eltern kurz vor 10 Uhr am Montag teils sehnsüchtig darauf gewartet. Und Punkt 10 Uhr ist es soweit: Wuselkusen ist eröffnet.
TV-Fotos (2): Christian Kremer

In der Spielstadt des Jugendnetzwerks Konz (Junetko) leben sie bis Samstag, 16. August. Zum Abschluss dürfen dann auch die Eltern und die Verwandten zum großen Spielfest kommen.

Zahlungsmittel für die zahlreichen Freizeitangebote in Wuselkusen ist die eigene Währung der Kinder: der Wusel. Die Kinder wählen in der Woche einen eigenen Bürgermeister und einen Stadtrat. Einige von ihnen werden zu Redakteuren einer Tageszeitung oder zu Moderatoren beim stadteigenen Radiosender. Andere arbeiten in Handwerksbetrieben, um ein paar Wusel zu verdienen. Das Junetko veranstaltet die Spielstadt alle zwei Jahre. Im Einsatz sind dann immer 35 freiwillige Helfer, um die Kinder in der Zeit zu betreuen.

In der Woche lernen die Kinder praxisnah, wie eine moderne Gesellschaft funktioniert. In Wuselkusen erlernen sie gesellschaftliche, wirtschaftliche und demokratische Prozesse kennen - ganz nah am echten Leben. TV-Fotos (2): Christian Kremer